Web

 

Japanisches Industriekonsortium vernetzt Haushaltsgeräte

06.11.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Echonet-Konsortium, in dem sich 104 japanische Unternehmen zusammengeschlossen haben, hat einen Standard für netzwerkfähige Haushaltsgeräte entwickelt. Er soll kompatibel zu allen bereits existierenden Spezifikationen sein und basiert auf der Übertragungstechnik ADSL (Asymmetric Digital Subscriber Line).

Echonet richtet sich mit seinem Entwurf an die Hersteller, die bislang auf verschiedene Technologien setzen. Zum Beispiel hat Toshiba rund 2500 Kühlschränke, Waschmaschinen und Wäschetrockner verkauft, die mit Bluetooth ausgestattet sind. Matsushita und Hitachi planen Powerline-basierte Geräte. Durch die Vielfalt der verwendeteten Technologien sei es Anwendern praktisch nicht möglich, ihren Hausrat zu vernetzen. Bislang liegt der Entwurf nur auf japanisch vor, eine englischsprachige Version soll bis Anfang 2003 fertig sein und weltweit zur Verfügung gestellt werden. (lex)