Web

 

J.D. Edwards hat Hoffnung

21.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Nach zuletzt schlechten Ergebnissen erwartet der Hersteller von Unternehmenssoftware J.D. Edwards für die zweite Geschäftsjahreshälfte eine Rückkehr zur Profitabilität. Doug Massingill, seit November 1998 CEO (Chief Executive Officer) der angeschlagenen Softwarefirma, sagte gegenüber "Bloomberg", daß die unerwartet hohen Gewinne des Partners Oracle ein Indiz für das Ende der schlechten Zeiten seien. Im zweiten Quartal 1999 (Ende 30. April) machte J.D. Edwards einen Verlust von 6,1 Millionen Dollar oder sechs Cent pro Aktie, während der Nettogewinn des Vorjahreszeitraumes 18,6 Millionen oder 17 Cent pro Aktie betrug. Massingill räumte ein, daß man noch an dem gesetzten Ziel arbeite, Ende des laufenden Geschäftsjahres (Ende 31. Oktober) eine Milliarde Dollar Umsatz zu erreichen.