Web

 

Ixos schreibt rote Zahlen

25.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die auf das Dokumenten-Management im SAP-Umfeld spezialisierte Ixos Software AG hat heute für das dritte Quartal ihres laufenden Fiskaljahres einen Nettoverlust von 2,9 Millionen Euro oder minus 0,15 Euro pro Aktie ausgewiesen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte das Unternehmen noch einen Profit von 1,9 Millionen Euro oder neun Cent je Anteilschein gemeldet. Der Umsatz von Ixos stieg gegenüber dem Vorjahresquartal (23,2 Millionen Euro) um 22 Prozent auf 28,4 Millionen Euro. Das schlechte Ergebnis kommentierte Finanzchef Vijay Sondhi: "Dieses Quartal war besonders schwierig für uns." Er begründete die niedrigeren Erlöse mit dem flauen Lizenzgeschäft sowie Investitionen in neue E-Business-Lösungen. Die Lizenzeinnahmen stiegen übers Jahr lediglich um sieben Prozent auf 16,2 Millionen Euro. Sondhi dazu: "Im SAP-Kernmarkt verzögerten Kunden ihre Entscheidungen. Das hatte

nachhaltigen Einfluss auf unsere Geschäftsabschlüsse und unsere Handlungsfähigkeit."