Web

 

Ixos hält Übernahmeangebot für angemessen

02.12.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Vorstand und Aufsichtsrat der Ixos AG empfehlen den Anlegern des Unternehmens, das Übernahmeangebot der kanadischen Softwareschmiede Open Text anzunehmen. In einer aktuellen Pflichtmitteilung bezeichnen beide Gremien des Münchner ECM-Softwareanbieters (Enterprise Conten Management) die Offerte als angemessen. Das seit Montag geltende Übernahmeangebot der Open-Text-Tochter 2016091 Ontario Inc. sieht eine Barabfindung von neun Euro je Ixos-Aktie vor. Alternativ bieten die Kanadier den Anlegern je Anteilschein 0,52 Teile einer Open-Text-Aktie sowie 0,15 Prozent einer Kaufoption zum Erwerb einer Open-Text-Aktie. Jede ganze Kaufoption berechtigt dabei zum Erwerb einer Open Text-Aktie innerhalb eines Jahres nach Abschluss der Transaktion zu einem Ausübungspreis von 20,75 (US-)Dollar.

Die Aktionäre haben bis zum 16. Januar 2004 Zeit, sich für die Annahme des Angebots zu entscheiden. Sollten bis dahin mindestens 67 Prozent der Ixos-Aktien in den Besitz von Open Text übergehen, beginnen die Verhandlungen über die Integration der beiden Unternehmen. Wie Ixos mitteilte, hat der Hauptaktionär General Atlantic Partners bereits zugestimmt, seine rund 26-prozentige Beteiligung in Open-Text-Aktien zu tauschen. Die Gründerfamilien Strack-Zimmermann und Färber, die insgesamt neun Prozent der Ixos-Anteile besitzen, wollen das Angebot ebenfalls unterstützen. Dies gelte laut Mitteilung auch für die Mitglieder des Ixos-Vorstands und -Aufsichtsrates, sofern sie Aktien des Unternehmens halten.

Gemeinsam kommen Ixos und Open Text auf einen Jahresumsatz von rund 320 Millionen Dollar und mehr als 2000 Mitarbeiter, was sie im ECM-Bereich auf einen der vordersten Plätze katapultiert. Damit habe seine Company jedoch noch nicht die kritische Größe für den ECM-Markt erreicht, so Ixos-Chef Robert Hoog in einem Gespräch mit der "Financial Times Deutschland". Wenn man in dem Geschäft zu den führenden Unternehmen gehören will, müsse man in drei bis fünf Jahren zwischen 500 Millionen und eine Milliarden Dollar Umsatz machen, so Hoog. Der Firmenchef rechnet damit, dass große Softwareanbieter wie Microsoft, Oracle oder Peoplesoft in den ECM-Markt einsteigen werden. Damit könnte auch das Gemeinschaftsunternehmen aus Ixos und Open Text ein Übernahmekandidat werden. (mb)