Web

 

Ixos bekräftigt reduzierte Prognosen

28.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Ixos Software AG hat ihre im Oktober 2001 nach unten korrigierten Prognosen für das laufende Geschäftsjahr (Ende: 30. Juni 2002) bekräftigt. Demnach rechnet der Anbieter von Archiv- und Dokumenten-Management-Systemen aufgrund der schwachen Konjunktur nur noch mit einem Umsatz- und Ertragsplus von etwa fünf Prozent. Zuvor war die Firma von einem Zuwachs zwischen zehn und 15 Prozent ausgegangen. Nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden Robert Hoog auf der Hauptversammlung in München, sind Prognosen schwierig, da Wirtschaftsforscher eine Erholung der Weltkonjunktur frühestens in der zweiten Hälfte des Jahres 2002 und damit erst nach Ende des Ixos-Geschäftsjahres erwarten.

Im ersten Quartal 2001 meldete das Unternehmen einen Umsatz von 21,9 Millionen Euro (Vorjahr: 24,0 Millionen Euro). Der operative Verlust reduzierte sich gegenüber dem Vorjahreszeitraum geringfügig von 2,4 Millionen auf 2,3 Millionen Euro (Computerwoche online berichtete). Hoog bekräftigte die frühere Zielsetzung, wonach das Unternehmen jeweils 50 Prozent des Umsatzes mit Lizenzen beziehungsweise Dienstleistungen und Wartung erwirtschaften will. Im vergangenen Geschäftsjahr ging der Anteil der Einnahmen aus dem Lizenzverkauf mit 58,4 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr (60,0 Millionen Euro) leicht zurück. Ixos wird dem Vorstandsvorsitzenden zufolge sein Produktportfolio durch Partnerschaften und Akquisitionen ausbauen. Nähere Angaben machte Hoog dazu nicht.