Web

 

Ixos-Aktionäre lassen sich Zeit

14.01.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Die Übernahme des Münchner Dokumenten-Management-Spezialisten Ixos AG läuft für die kanadische Open Text Corp. nicht nach Plan. Das Unternehmen kündigte nun an, auf die Mindestannahmequote in Höhe von 67 Prozent der ausgegebenen Ixos-Aktien zu verzichten. Die Tauschfrist wurde in diesem Zusammenhang auf den 30. Januar verlängert. Vorstand und Aufsichtsrat von Ixos empfehlen weiterhin ihren Anteilseignern, das Angebot anzunehmen.

Bis gestern hatten erst rund 42 Prozent der Aktionäre ihre Papiere getauscht. Darin enthalten sind auch die Anteile des Ixos-Großaktionärs General Atlantic Partners (GAP) sowie der Gründerfamilien Strack-Zimmermann und Färber. Insgesamt entschied sich knapp ein Viertel für das Barangebot, der Rest einschließlich GAP wählte Open-Text-Aktien. Man sehe dem Zusammenschluss der Unternehmen nach wie vor mit großen Erwartungen entgegen, hieß es bei Open Text. (ajf)