Web

 

IT-Schwergewichte kooperieren für "Megagrid"

09.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Mit Dell, EMC, Intel und Oracle haben sich vier führende IT-Anbieter zusammengetan, um Grid-Systeme der Zukunft zu entwickeln. Das "Project Megagrid" soll eine Design-Vorlage für skalierbare Grid-Computing-Infrastruktur liefern. Grids sind eine Weiterentwicklung verteilter Rechenarchitekturen, die konventionelle Multiprocessing-Systeme in Sachen Kosten und Leistung hinter sich lassen sollen.

Project Megagrid wird anfänglich Best Practices entwerfen, die beschreiben, wie man klassische IT-Probleme in den Bereichen Skalierbarkeit, Preis-Leistungs-Verhältnis, Datenbank-Management und optimale Konfiguration von Servern und Storage umschifft. Überprüft werden sollen sie in Oracles Global IT Data Center.

Jeder Partner steuert seine technischen Ressourcen und Expertise bei. Oracle hostet das Entwicklungszentrum und stellt seine Datenbank "10g" bereit. Dell stellt die zugrundliegende Server-Infrastruktur aus Xeon- und Itanium-basierenden "Poweredge"-Maschinen. EMC liefert eine vernetzte Storage-Infrastruktur aus "Clariion"- und "Symmetrix-DMX"-Arrays, und Intel kümmert sich last, but not least um Prozessor- und Server-Management sowie Optimierung. (tc)