Web

 

IT-Freiberufler verdienen im Schnitt 135 Mark

13.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eine Stundensatzanalyse der Gulp Information Services GmbH, München, hat untersucht, was Freiberufler auf dem IT-Markt verdienen. Demzufolge verlangen die Freelancer durchschnittlich 135 Mark, während die Projektanbieter 138 Mark pro Stunde bezahlen würden. Die Stundensätze unterscheiden sich je nach Region: Am besten verdienen die Freiberufler in Frankfurt am Main, wo 144 Mark pro Stunde als Durchschnitt errechnet wurden. Auf Rang zwei, drei und vier befinden sich Rheinland Pfalz, Hamburg und Bremen. In den neuen Bundesländern und in Baden-Württemberg seien die Stundensätze eher unterdurchschnittlich, während sich in München und den restlichen Regionen die Zahlungen im Mittel bewegen.

Der Studie zufolge haben 30- bis 40-Jährige mit fünf bis 15 Jahren Berufserfahrung die besten Chancen auf ein Angebot zu ihren gestellten Forderungen. Wer allerdings weniger als 120 Mark pro Stunde verlangt, erhalte kaum Aufträge, da die Projektanbieter die niedrigen Forderungen mit schlechter Qualität gleichsetzen. Die Analyse hat außerdem ergeben, dass seit August 1998 die durchschnittlichen Stundensätze um insgesamt elf Prozent gestiegen sind.