Dirk Pietrzyk x DaimlerChrysler Bank

IT als Vermittler

Ina Hönicke ist freie Journalistin in München.
Im Leasing- und Finanzierungsgeschäft kennt sich Dirk Pietrzyk gut aus. Der CIO der DaimlerChrysler Bank arbeitete schon zuvor als selbstständiger Berater bei automobilen Finanzdienstleistern.

Dass Pietrzyk in der Finanzwelt zu Hause ist, half ihm bei der Entwicklung der Portallösung PartnerConnect. Über diese sollten die Vertriebspartner der Fahrzeuge des DaimlerChrysler-Konzerns alle Informationen über die Leasing- und Finanzierungsverträge ihrer Kunden erhalten und direkt bearbeiten können. Gleichzeitig sollte der webbasierte Self-Service die Qualität und Geschwindigkeit der Auskunft erhöhen und die Menge der telefonischen Auskünfte für Standardanfragen reduzieren.

Dirk Pietrzyk

Wichtigste Projekte: Erweiterung der Online-Banking-Plattform (Abwicklung von Indexzerti-fikaten, Fondssparpläne, elektronisches Briefpostfach); Einführung eines webbasierten Kundenportals für das Fuhrpark-Management;

IT-Strategie: Leistung eines Wertschöpfungsbeitrags für die Gesamtbank als Partner unserer Kunden, Fachbereiche, IT-Anwender und Management;

Ein CIO muss …Integrator zwischen den Begriffswelten der Fachbereiche und Informatik sein.

"Wir haben uns sehr viel Zeit für die Schulung der Verkäufer in den Autohäusern genommen, um den Übergang von der telefonischen zur elektronischen Bearbeitung zu erleichtern", erzählt der CIO. Die Umstellung wurde auch mit Bonuspunkten belohnt. "Wir konnten den Leuten die Extranet-Lösung nur schmackhaft machen, weil das System zuverlässig funktionierte und den Nutzern wirkliche Vorteile brachte." Für die Verkäufer in den Autohäusern, die sich lieber mit ihren Fragen an ein Call-Center wenden, besteht diese Möglichkeit auch weiter. Schließlich will die Bank ihren hohen Servicestandard erhalten. Über halbjährige Releases wird die Software stetig verbessert, deren Grundfunktionen binnen zwei Jahre entwickelt wurden. Für Pietrzyk ergab sich ein schneller RoI, da der telefonische Kundenservice nicht mehr so häufig genutzt wurde und die Kunden der Vertriebspartner zufriedener waren.

Als Kind wollte Pietrzyk Astronaut werden und fremde Welten erkunden. Gewisse Ähnlichkeiten mit seinem heutigen Job kann er erkennen: "Das Fremde, das mich immer angezogen hat, erlebe ich in den Sprach- und Begriffswelten der Kundenfachbereiche. Jeder Bereich hat seine eigene Kultur, und wir, die IT, haben die Aufgabe, diese Kulturen miteinander zu verbinden." n

Ina Hönicke