Web

IFT Hamburg warnt

Ist Ihre Telefonanlage Jahr-2000-fest?

22.02.1999
Von 
IFT Hamburg warnt

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das Hamburger Institut für Telekommunikation (IFT) warnt davor, daß zahlreiche derzeit noch häufig anzutreffende Telefonanlagen den Datumswechsel zum Jahr 2000 nicht ohne Probleme überstehen werden. Selbst renommierte Hersteller wie Siemens, Bosch, DeTeWe und andere hätten noch bis vor wenigen Jahren nicht-2000-fähige Soft- und Hardwarekomponenten in ihre Anlagen eingebaut. Schon jetzt ist aus Sicht des Hamburger Instituts absehbar, daß einige große Anbieter personell und organisatorisch gar nicht in der Lage sind, alle Anlagen bis zum Jahreswechsel umzurüsten. Darüber hinaus sei aus Sicht der Anwender teilweise mit erheblichen Kosten für Software-Updates und/oder Austausch von Hardware-Komponenten zu rechnen.

Holger Mies vom IFT warnt zudem vor Bauernfängerei im Zusammenhang mit Jahr-2000-Analysen, die manche TK-Hersteller ihren Kunden anbieten: "Das Ergebnis solcher Analysen wird erfahrungsgemäß oft als Vorwand genutzt, dem Kunden dann doch gleich ein komplett neues TK-System anzubieten." Dem Hamburger Institut ist nach eigenen Angaben bekannt, daß unter anderem die Anlagentypen "Hicom 200" und "Hicom 300" (Siemens), Anlagen aus der Serie "Integral" (Bosch) sowie der Typ "Varix" (DeTeWe) von der Datumsumstellung betroffen sind. Weitere Informationen erteilt das IFT unter Telefon 040/22 66 2-114.