Web

 

ISS bietet Managed Security Services für Desktops an

11.05.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-amerikanische Sicherheitsanbieter Internet Security Systems (ISS) hat seine Outsourcing-Leistungen um ein Angebot speziell für Desktop-Firewalls erweitert. Die "Managed Protection Services (MPS) for Desktops" basieren auf den ISS-Lösungen "RealSecure Desktop Protector" und "Proventia Desktop" und gehen über die Leistungen einer klassischen Firewall hinaus.

So übernimmt ISS neben der Abwehr von Einbruchsversuchen, Spyware, Viren und anderen Internet-Bedrohungen im Auftrag des Kunden auch die Intrusion Prevention sowie einen Schutz vor Pufferüberläufen. Der Administrator ist damit von der zeitintensiven Aufgabe befreit, alle Desktop-PCs im Unternehmen auf den neuesten Sicherheits-Stand zu bringen. Arbeitsaufwand und Betriebskosten sollen sich auf diese Weise erheblich senken lassen.

Die MPS for Desktops richten sich an Firmen ab 500 Anwendern und lassen sich laut Anbieter auf 100.000 und mehr User erweitern. (sp)