Web

 

Iridium: Schildbürgerstreich in Ungarn

28.07.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der finanziell angeschlagene Satelliten-Mobilfunkanbieter Iridium hat von der ungarischen TK-Behörde HIF die Zulassung für den Verkauf des Satelliten-Handys "Motorola 9500" erhalten, das in der Donaurepublik ab 1. August in den Handel kommen soll. Ärgerlich ist allerdings, daß sich das nicht eben handliche Gerät nur im "herkömmlichen" GSM-Modus betreiben läßt. Den von Iridium benutzten Frequenzbereich blockiert nämlich dummerweise der ungarische Staat. Harald Schlüter von Iridium Deutschland bestätigte gegenüber der Agentur "vwd" dieses Problem. Sein Unternehmen werde sich dessen ungeachtet um eine Genehmigung für den Satellitenbetrieb bemühen.