Anwendungsfelder und Wachstumspotenziale

IoT – Wo die Investitionen hinfließen

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Der B2B-Markt für IoT hebt ab und eine Vielzahl von Anbietern - von Software, Hardware und Services – versucht, ein möglichst großes Stück vom Kuchen abzubekommen. Boston Consulting Group (BCG) hat untersucht, wie IoT aktuell in Unternehmen eingesetzt wird und wo die größten Wachstumspotenziale für die Zukunft liegen.
Das Internet der Dinge setzt sich aus zahlreichen Anwendungsszenarien zusammen.
Das Internet der Dinge setzt sich aus zahlreichen Anwendungsszenarien zusammen.
Foto: a-image/Shutterstock.com

Das Thema Internet of Things (IoT) ist aktuell in aller Munde - bei Anwenderunternehmen, sowie noch viel stärker bei den Herstellern, die hier das große Geschäft wittern. Auf der Suche nach den künftigen Wachstumspotenzialen in dem Bereich kam die Boston Consulting Group zu drei Grunderkenntnissen:

  • Es gibt nicht so etwas wie das "Internet der Dinge, es kommt vielmehr stark auf das Anwendungsszenario an.

  • Während die Unternehmen bis 2020 in Summe wohl zusätzliche 250 Milliarden Dollar in IoT investieren, sind es drei Industrien, die für die Hälfte der Ausgaben stehen.

  • Auch wenn alle Ebenen im IoT-Technologie-Stack bis 2020 wachsen, sind sie nicht gleich attraktiv.

Wachstumsmöglichkeiten im IoT-Umfeld

Aus Sicht von BCG werden zwar alle Technologiebereiche von IoT zwischen 2015 und 2020 um durchschnittlich mindestens 20 Prozent jährlich wachsen, bestimmte Bereiche weisen jedoch ein größeres Wachstumspotenzial als andere auf.

Wachstumsprognosen für unterschiedliche IoT-Bereiche.
Wachstumsprognosen für unterschiedliche IoT-Bereiche.
Foto: Boston Consulting Group
Digital Leader aufgepasst! - Foto: IDG

Digital Leader aufgepasst!

Laut BCG liegt der wahre Wert von IoT aus der Anwenderperspektive in den oberen zwei Schichten des Technologie-Stacks, also bei den Services sowie bei IoT-Analyse und -Anwendungen. Das Beratungshaus schätzt, dass diese beiden Schichten bis 2020 gut 60 Prozent des Wachstums im IoT-Markt für sich beanspruchen. Die restlichen Schichten - Identität und Security, das IoT-Backbone (Cloud und Plattformen), Communications und die vernetzten Dinge - sind dagegen eher Enabler mit einem geringeren Wachstumspotenzial.

Es kommt auf die Anwendungsfälle an

Angesichts der enormen prognostizierten Summen für IoT darf man nicht vergessen, dass die Unternehmen nicht wahllos investieren. Sie müssen wissen, welche IoT-Anwendungen das größte Potenzial zur Lösung ihrer konkreten Herausforderungen im Business haben. Ihre Fragestellung dabei: Wie kann IoT dazu beitragen, die Kundenzufriedenheit zu steigern, die Qualität zu verbessern, neue - datengesteuerte - Geschäftsmodelle zu unterstützen und die Kosten zu senken?

Die vielversprechendsten IoT-Anwendungsfelder im B2B-Umfeld bis 2020
Die vielversprechendsten IoT-Anwendungsfelder im B2B-Umfeld bis 2020
Foto: Boston Consulting Group

Aus Sicht von BCG gibt es dabei nur einige Anwendungsfälle, die IoT-Adoption und -Wachstum vorantreiben und dies auch bis 2020 fortsetzen. Die BCG hat aus der langen Liste von IoT-Anwendungsmöglichkeiten die zehn vielversprechendsten herausgesucht. Diese sind aus Sicht der Auguren in der Lage, schnell zu reifen und bis 2020 eine weite Verbreitung im B2B-Umfeld zu erleben.

Hersteller, die kurzfristig einen signifikanten Marktanteil erzielen, sollten ihre IoT-Produktangebote auf die richtigen Anwendungsfälle konzentrieren, empfehlen die Berater. Daneben eignen sich die Ergebnisse aber auch als Orientierungshilfe für Anwenderunternehmen, um zu erfahren was im Markt wirklich nachgefragt wird und wohin die IoT-Reise geht.

  • 1. Predictive Maintenance

Mit Hilfe von IoT kann vorhergesagt oder erkannt werden, wann eine Machine gewartet werden muss. Dies reduziert die Ausfallzeit, erweitert Wartungszyklen und senkt die Kosten. Interessant (u.a.) für die Versorgungsindustrie, Diskrete Fertigung, Transport- und Logistikunternehmen oder die Gesundheitsbranche.

  • 2. Selbstoptimierende Produktion

Vernetzte Fabriken und Fertigungshallen können IoT nutzen, um Produktionsprozesse in Echtzeit zu überwachen und zu optimieren. Diese automatisierten Anpassungen tragen dazu bei, die Qualität zu verbessern, die Effizienz zu steigern und Abfall zu vermeiden. Ideal vor allem für Diskrete Fertigung und Prozessindustrien.

  • 3. Automatisches Bestands-Management

IoT verhilft Unternehmen zu einem besseren Einblick in den Lagerbestand und die Supply Chain. Die Fähigkeit, Produkte über die gesamte Lieferkette hinweg zu überwachen, ermöglicht es Unternehmen, die Prozess- und Reaktionszeiten zu erhöhen, Lagerausfälle und Lagerbestände zu reduzieren und just-in-time-Produktionsprozesse zu verbessern.

  • 4. Fernüberwachung von Patienten

Ärzte können mit IoT den Zustand ihrer Patienten remote und in Echtzeit verfolgen. Dies hilft, die gesundheitliche Entwicklung zu verbessern und die Kosten für die Behandlung zu senken, Patienten leben gesünder und erholen sich schneller.

  • 5. Smart Metering

Mit Hilfe von Sensoren können Versorgungsunternehmen den Verbrauch von z.B. Strom, Gas und Wasser remote in Echtzeit messen. Die Verbraucher sind in der Lage ihre Nutzung zu überwachen und profitieren von Echtzeit-Abrechnungsdaten und einer dynamischen Preisgestaltung.

  • 6. Track & Trace

IoT-Sensoren eignen sich hervorragend zur Steigerung der Anlageneffizienz. Sie können zum Beispiel die Transparenz in der Auftragsabwicklung verbessern und Informationen bereitstellen, um die Zeit für den Umbau einer Arbeitsstation zu reduzieren. Im Montagebereich kann man Sensoren einsetzen, um den Status von Produkten zu identifizieren und Werkzeuge, Komponenten und Materialien zu lokalisieren.

  • 7. Verteilte Energieerzeugung und -speicherung

IoT kann verwendet werden, um Angebot und Nachfrage über mehrere Energiequellen hinweg zu automatisieren und zu optimieren. Dadurch können Unternehmen den Energieverbrauch im Netz senken und die Energiekosten senken.

  • 8. Connected Cars

Mithilfe von neuen Sensor-Typen, drahtloser Konnektivität und Onboard-Steuereinheiten werden Autos zunehmend vernetzt. Das Resultat sind eine verbessere Navigation, erweiterte Sicherheits-Features und verschiedene Komfortmöglichkeiten, was etwa Musik und Unterhaltung angeht. Einige Funktionen von Connected Cars werden nur langsam umgesetzt - in den nächsten fünf bis zehn Jahren.

  • 9. Flotten-Management

Zusätzlich zum Tracking von Lagerbestand und Sendungen wird IoT dazu verwendet, um Fahrzeuge in Echtzeit zu verfolgen. Mit besseren Informationen über den Standort, Nutzung und Zustand der gesamten Fahrzeugflotte können Unternehmen Wartungs- und Reparaturkosten senken und Fahrzeuge dynamisch umleiten, um Staus und Verzögerungen zu vermeiden. BCG schätzt, dass Unternehmen diese Möglichkeiten schnell nutzen werden - innerhalb der nächsten ein oder zwei Jahre.

  • 10. Demand Response Management

IoT beginnt die Art und Weise zu verändern, wie Endverbraucher mit der Stromversorgung interagieren. So können sie bestimmte Geräte wie Waschmaschinen, Klimaanlagen oder ähnliche energieintensive Maschine remote steuern (lassen), um auf Preisschwankungen zu reagieren.

Ein Blick auf die Industrien

Obwohl die Digitalisierung bei Technologieunternehmen bereits weit fortgeschritten ist, gilt das Gleiche laut BCG nicht für andere, eher konventionelle Branchen, beispielsweise Industriegüter- und Logistikindustrie. So sei IoT sicher eine wichtige Wachstumsquelle für Technologiefirmen, für weniger technologielastige Unternehmen könne es jedoch das komplette Business umkrempeln.

Drei Industrien steuern etwa die Hälfte zu den bis 2020 erwarteten IoT-Ausgaben bei.
Drei Industrien steuern etwa die Hälfte zu den bis 2020 erwarteten IoT-Ausgaben bei.
Foto: Boston Consulting Group

Um festzustellen, wo das größte Wachstum in den nächsten Jahren herkommt, hat die Beratungsfirma daher die oben aufgeführten Anwendungsszenarien den infrage kommenden Industrien zugeordnet. Das Ergebnis: Für rund die Hälfte des erwarteten Wachstums bei den Ausgaben in Iot sind gerade einmal drei Industrien verantwortlich - Diskrete Fertigung, die Transport und Logistikbranche sowie die Versorgungsbranche.

Dabei stellen einige Anwendungsfälle wie Predictive Maintenance zwar eine große Chance für alle Industrien dar. Jedes Angebot müsste allerdings maßgeschneidert auf die einmaligen Bedürfnisse einer Branche angepasst werden, so BCG. Gleichzeitig sei die erwartete Marktreife für jeden Anwendungsfall deutlich unterschiedlich, je nach Kundenanteil und wie schnell er skaliert.