Web

 

Intuit übertrifft eigene Erwartungen

16.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Anbieter von Finanz- und Steuersoftware Intuit erzielte im traditionell stärksten dritten Geschäftsquartal (Ende: 30. April) einen überraschend hohen Nettogewinn von 144,5 Millionen Dollar oder 67 Cent pro Aktie. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen aus Mountainview, Kalifornien, ein Minus von 14,3 Millionen Dollar beziehungsweise sieben Cent je Anteilsschein verbucht. Der Proforma-Gewinn abzüglich Sonderposten übertraf mit 233,6 Millionen Dollar oder 75 Cent pro Aktie die eigenen Erwartungen, obwohl das Unternehmen diese bereits im vergangenen Monat um 15 Millionen auf 225 Millionen Dollar oder 72 Cent pro Anteil angehoben hatte (Computerwoche online berichtete).

Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahresquartal von 425,2 Millionen auf 545,2 Millionen Dollar. Intuit führt den Erfolg unter anderem auf die hohe Nachfrage nach den Finanzprogrammen "Quickbooks" und "Turbotax" zurück. So wurden die Turbotax-Produkte im Berichtszeitraum 5,5 Millionen Mal verkauft, die Zahl der Nutzer der Turbotax-Online-Dienste kletterte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 85 Prozent auf 2,2 Millionen. (mb)