Web

 

Internet-Börse soll Telearbeit fördern

24.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Gestern ging die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) geförderte "Internet-Börse für Telearbeit" (Telejobservice) offiziell an den Start. Bereits in der Testphase konnten über diesen virtuellen Stellenmarkt laut Siegmar Mosdorf, Parlamentarischer Staatssekretär im BMWi, die ersten Telearbeitsplätze vermittelt werden. Das Ministerium will mit der Initiative die Telearbeit in Deutschland fördern und gerade mittelständischen Betrieben sowie High-Tech-Firmen bei der Beseitigung von Personalengpässen helfen. "Wer heute Telearbeitsplätze zum Beispiel an Informatik-Studenten vergibt, kann damit künftige Fachkräfte binden," argumentierte Mosdorf.

Laut einer Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Empirica nahm die Zahl der deutschen Telearbeiter seit 1994 jährlich um rund ein Drittel zu. Derzeit arbeiten zirka 2,1 Millionen Menschen für andere Firmen von zu Hause aus, das sind etwa sechs Prozent aller Erwerbstätigen. Im europäischen Vergleich befindet sich die Bundesrepublik jedoch im Mittelfeld. Beim Spitzenreiter Finnland sind zirka 18 Prozent der Erwerbstätigen Telearbeiter.