Web

 

Intel konkretisiert seine Erwartungen

08.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Intel hat seine Umsatzprognose für das laufende erste Geschäftsquartal 2002 konkretisiert. Statt der zuvor angekündigten Einnahmen von 6,4 bis sieben Milliarden Dollar rechnet das kalifornische Unternehmen nun mit 6,6 bis 6,9 Milliarden Dollar. Finanzanalysten sehen darin eine geringfügige Korrektur nach unten. Intel erklärte, der Umsatzrückgang gegenüber dem vierten Geschäftsquartal, in dem sieben Milliarden Dollar erwirtschaftet wurden, sei saisonbedingt. Die Bruttomarge soll wie zuvor angekündigt bei rund 50 Prozent liegen.

Die größte Überraschung im laufenden Quartal, das am 31. März endet, sind laut Intels Finanzchef Andy Bryant die Server-Verkaufszahlen, die sich besser als erwartet entwickelten. Zudem seien die Herstellungskosten gegenüber dem vorherigen Berichtszeitraum leicht gesunken. Trotz allem warnte Bryant: "Es gibt bislang noch keine Anzeichen für eine wirtschaftliche Erholung in unserem Unternehmen." Intel wird sein Ergebnis für das erste Geschäftsquartal am 16. April veröffentlichen. (ka)