Web

 

Intel bereitet den Pentium-4-Launch vor

10.10.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Gebeutelt von allerlei Pannen und verpassten Terminen der vergangenen Monate hat Intel einige Verantwortlichkeiten neu verteilt, um einen reibungslosen Launch des "Pentium 4" (Codename bisher: "Willamette") Ende dieses Jahres sicherzustellen. Die Hauptverantwortung dafür lastet nun auf den Schultern von Mike Splinter (50), der sich als Executive Vice President der Manufacturing Group außerdem um die Beschleunigung des aktuellen CPU-Portfolios sowie die Umstellung des Pentium III auf einen 0,13-Mikrometer-Fertigungsprozess kümmern soll. Zuvor teilte er sich als Senior Vice President die Verantwortung mit Sunlin Chou, der ihm nun unterstellt ist. Splinter selbst berichtet in seiner neuen Funktion direkt an Konzernchef Craig Barrett.

Weitere Veränderungen gab es in der für das CPU-Design zuständigen Intel Architecture Group. Diese untersteht ab sofort der alleinigen Obhut von Executive Vice President Paul Otellini. Dessen früherer Kollege Albert Yu, seit 1984 für das Prozessordesign verantwortlich, kümmert sich künftig um den Bereich Optoelektronik.