Web

 

Innominate wird Aktiengesellschaft

23.07.1999
Deutscher Linux-Dienstleister will wachsen

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der im Mai 1997 gegründete Berliner Linux-Dienstleister Innominate firmiert ab sofort als Aktiengesellschaft. Im Mai dieses Jahres hatte sich die Venture-Capital-Firma Bmp AG an dem Systemhaus beteiligt, das 1998 als Landessieger des Startup-Gründungswettberbs von "Stern", Sparkassen und McKinsey ausgezeichnet worden war und Beratung, Training, Projektarbeit, Implementierung und Support rund um das quelloffene Unix anbietet. Vorstände der Innominate AG sind die Firmengründer Raphael Leiteritz und Sascha Ottolski, im Aufsichtsrat sitzen Ralf Hoffmann (Vorsitzender), Jens Arnold sowie Roland Schulz. Das Unternehmen will noch in diesem Jahr seine Mitarbeiterzahl auf zirka 30 erhöhen und überregional expandieren. Mittelfristig wird auch ein Börsengang angepeilt. "Erwarten Sie aber bitte nicht, daß das in den nächsten vier Wochen passiert", erkläre Firmensprecherin Kerstin

Tobler gegenüber CW Infonet.