Web

 

ING interessiert sich für Entrium

10.01.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die niederländische Finanzgruppe ING verhandelt derzeit mit der italienische Banca Capitalia - entstanden aus der Fusion von Banca di Roma und Bipop-Carire - über eine Übernahme von deren deutscher Direktbank-Tochter Entrium. Die frühere Quelle Bank, von der Familie Schickedanz vor drei Jahren für 2,6 Milliarden Euro an die Italiener verkauft, könnte ING mit seiner Diba zusammenlegen und so die größte deutsche Direktbank mit 2,7 Millionen Kunden und Einlagen von 26 Milliarden Euro entstehen lassen. Allerdings ist laut "Financial Times" noch fraglich, ob sich Niederländer und Italiener über den Preis einig werden. Banca Capitalia braucht dringend Geld und will aus dem Verkauf dem Vernehmen nach rund 500 Millionen Euro erlösen; ING rechnet eher mit 200 Euro pro Kundenkontakt, was auf 200 Millionen Euro (plus Goodwill) hinausliefe. (tc)