Web

 

Infineon verbessert Bluetooth-Chips

13.12.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Münchner Halbleiterkonzern Infineon hat seine Single-Chip-Lösung für die Nahbereichs-Funktechnik Bluetooth nach eigenen Angaben erheblich verbessert. Der bereits in Mustern verfügbare "BlueMoon" misst nur noch fünf mal fünf Millimeter und soll bei deutlich geringerem Stromverbrauch wesentlich höhere Datenraten ermöglichen. Der Chip erfüllt die Bluetooth-SIG-Spezifikation 2.0 und unterstützt erstmals die Enhanced Data Rate (EDR). Damit eignet er sich aus Sicht des Herstellers bestens für den Einsatz in Mobiltelefonen.

Dank EDR erreiche BlueMoon über bis zu zehn Meter Entfernung einen Durchsatz von bis zu 2,1 Mbit/s im Vergleich zu den bisherigen 721 Kbps. Infineon konnte zudem die Anzahl an notwendigen externen Bauelementen von acht auf sechs verringern. Dadurch lässt sich eine komplette Bluetooth-Lösung nun auf 40 Quadratmillimeter unterbringen, rund halb so viel wie zuvor. Infineon rechnet mit einer weiter wachsenden Verbreitung von Bluetooth. 2007 soll bereits jedes zweite Handy damit bestückt sein. (tc)