Web

 

Infineon forciert Suche nach Lösung für Speicherchipgeschäft

02.08.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Chiphersteller Infineon forciert die Suche nach einer Lösung für sein defizitäres Speicherchip-Geschäft. Aufsichtsratsmitglied Dieter Scheitor sagte der "Süddeutschen Zeitung", die Trennung von der Speichersparte sei zwar noch nicht beschlossen, aber sie werde immer wahrscheinlicher. Die Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat würden eine Aufspaltung des Konzerns jedoch ablehnen und eine integrierte Lösung favorisieren.

Die Zeitung berichtet weiter, nach Angaben aus dem Aufsichtsrat führe Infineon Sondierungsgespräche mit möglichen Partnern für ein Gemeinschaftsunternehmen. Diesen Angaben zufolge gelte der taiwanische Hersteller Nanya als einer der Wunschkandidaten. Nanya und Infineon stellen bereits in einem Joint Venture unter dem Namen Inotera gemeinsam Speicherchips in Taiwan her. Ein Infineon-Sprecher habe die Angaben nicht kommentieren wollen und sie als Spekulation bezeichnet. (dpa/tc)