Web

 

Indische Bank migriert auf Linux

18.10.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Canara Bank mit Sitz in Bangalore führt in ihren mehr als 1000 landesweiten Filialen Red Hat Enterprise Linux als neue Plattform ein. In rund der Hälfte der Niederlassungen ist die Migration bereits abgeschlossen. Insgesamt sind von der Umstellung 1000 Server und 10.000 Desktops betroffen. Bisher läuft auf den Rechnern eine selbst entwickelte Software unter DOS und Novells Netware. Rund 200 Filialen werden weiterhin mit einer Unix-basierenden Lösung von Infosys arbeiten. Die Canara Bank ist eine der größten Banken Indiens und gehört mehrheitlich dem indischen Staat. Für Red Hat ist Canara der bislang größte Kunde im Finanzsektor. (rg)