Web

Net Applications

IE-Marktanteil erstmals unter 60 Prozent

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Die Marktforscher von Net Applications haben ihre Zahlen zu den Browser-Marktanteilen im April 2010 veröffentlicht.
Browser-Marktanteile im April 2010 (Q: Net Applications)
Browser-Marktanteile im April 2010 (Q: Net Applications)

Der Internet Explorer (IE) von Microsoft ist dabei auf einen historischen Tiefstand von erstmals unter 60 Prozent abgerutscht - genauer gesagt auf 59,95 Prozent. Der am zweithäufigsten genutzte Browser ist laut Net Applications der quelloffene Firefox mit 24,59 Prozent Marktanteil. Dahinter folgen mit Google Chrome (6,73 Prozent) sowie Apples Safari (4,72 Prozent) zwei WebKit-Browser. Den fünften Platz belegt Opera aus Norwegen mit 2,3 Prozent, denen man noch die 0,79 Prozent für den Handy-Browser Opera Mini aus gleichem Hause zuschlagen könnte.

Alle übrigen Browser kommen zusammen auf gerade noch 0,86 Prozent und landen damit unter ferner liefen. Net Applications ermittelt seine Zahlen bei seinen Web-Analytics-Kunden, die mehrheitlich in den USA sitzen.