Web

 

IDS Scheer mit kräftigem Umsatz- und Gewinnzuwachs

29.04.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die IDS Scheer AG konnte ihren Erfolgskurs im ersten Geschäftsquartal 2003 weiter fortsetzen. So legte der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um rund 75 Prozent auf 5,8 Millionen Euro zu. Unter dem Strich erzielte das Saarbrücker Software- und Serviceunternehmen einen Nettogewinn von 3,7 Millionen Euro oder zwölf Cent pro Aktie. In den ersten drei Monaten des Vorjahres hatte die Company einen Überschuss von 1,4 Millionen Euro oder vier Cent je Anteil ausgewiesen.

Der Umsatz erhöhte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum um rund zehn Prozent von 41,7 Millionen auf 45,9 Millionen Euro. Laut IDS Scheer zeigten dabei alle Geschäftsbereiche im In- und Ausland eine gute Leistung. Überproportional entwickelte sich jedoch das Segment International mit einem Umsatzwachstum um 15 Prozent auf 18,4 Millionen Euro. Der EBIT-Gewinn des Auslandsgeschäfts kletterte im Jahresvergleich von 100.000 auf 1,2 Millionen Euro, dabei gelang es den beiden US-Gesellschaften nach einem Verlust im Vorjahresquartal nun einen operativen Profit von 400.000 Euro zu schreiben. In Deutschland erzielten die Saarbrücker einen Umsatzzuwachs um vier Prozent auf 32 Millionen Euro, der EBIT-Gewinn legte um 38 Prozent auf 4,7 Millionen Euro zu.

IDS Scheer gelang es, den Geschäftsbereich Produkte und produktnahe Dienstleistungen um die Softwarelinie "Aris" im ersten Quartal weiter zu stärken: Die Einnahmen stiegen im Jahresvergleich um 24 Prozent auf 13,2 Millionen Euro und trugen damit 29 Prozent zu den Gesamterlösen bei. Parallel stieg das EBIT-Plus der Sparte von 900.000 auf 2,5 Millionen Euro. Der Consulting-Bereich erwirtschaftete mit 32,7 Millionen Euro mehr als 70 Prozent der Gesamterlöse, wies jedoch nur eine Wachstumsrate von 5,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal auf. Das operative Ergebnis der Beratungssparte erhöhte sich um 44 Prozent auf 3,5 Millionen Euro.

Obwohl das Management für 2003 keine konjunkturelle Erholung erwartet, ist die Company zuversichtlich, ihren Erfolgskurs im weiteren Jahresverlauf fortzusetzen. Neben dem organischen Wachstum setzt IDS Scheer dabei auch auf Zukäufe, um das Service- und Produktportfolio sowie die globale Marktpräsenz weiter zu stärken. Mit liquiden Mitteln von 102,1 Millionen Euro zum Stichtag am 31. März ist die Kriegskasse der Saarbrücker dazu ausreichend gefüllt. (mb)