BPM

IDS Scheer arbeitet am "Aris für alle"

Vice President Software & SaaS Markets PAC Germany
Der auf Geschäftsprozess-Management spezialisierte Softwareanbieter IDS Scheer will die Nutzung seiner "Aris"-Plattform auf die tägliche Arbeit ausdehnen. Neben Spezialisten sollen auch Mitarbeiter aus Fachabteilungen mit der Software arbeiten können. Hierbei geht es vor allem darum, operative Abläufe in Unternehmen zu überwachen.

Bisher nutzten Firmen Aris vor allem dazu, IT-gestützte Geschäftsprozesse zu beschreiben, zu analysieren und zu überwachen. Nach dem Willen von IDS Scheer sollen künftig auch laufende Prozesse in der täglichen Arbeit kontrolliert werden. Auf diese Weise könnten Unternehmen sicherstellen, dass sich ihre Angestellten gemäß den von der Firma festgelegten Regeln verhalten.

Mit dieser Initiative hofft IDS Scheer zudem, den Aktionsradius des Aris-Produkts innerhalb von Firmen auszuweiten. Das Konzept "Aris für alle" stützt sich auf eine "Governance Engine". Im ersten Quartal 2009 soll die Lösung verfügbar sein. Laut IDS Scheer können Unternehmen, deren IT bereits den Konzepten einer Service-orientierten Architektur folgt, über Workflows festlegen, welche Personen einen Service definieren, freigeben und aktivieren beziehungsweise deaktivieren können. Zudem ließe sich so sicherstellen, dass gesetzliche und rechtliche Vorgaben von den Angestellten bei ihrer Arbeit eingehalten werden. Der Hersteller nennt hier beispielsweise Sarbanes-Oxley, Basel II, Produkthaftungen und Six Sigma.

Ausweiten will IDS Scheer nicht nur den Nutzerkreis der Aris-Tools, sondern auch die Anzahl der unterstützten Plattformen. Der Softwarehersteller gab die Verfügbarkeit einer Schnittstelle für den Biztalk Server 2006 R2 von Microsoft bekannt. Eine solche Kopplung hatte der Anbieter bereits zuvor in Aussicht gestellt. Nutzer von Biztalk sollen dadurch in die Lage versetzt werden, Prozesse, die auf der Microsoft-Middleware laufen, zu definieren, zu dokumentieren sowie zu überwachen und auszuwerten.

Darüber hinaus hat IDS Scheer eine Kooperation mit BMC Software vereinbart. Gemeinsam entwickelten die Firmen das Werkzeug "BMC Discovery for Business Processes". Es soll IT-Abteilungen in die Lage versetzen, Geschäftsprozessmodelle in "ARIS Business Architect" dynamisch den entsprechenden Informationen zu IT-Services und Infrastruktur in "BMC Atrium CMDB" zuzuordnen. Anwender könnten so erkennen, welcher Geschäftsprozess von einem bestimmten IT-Ereignis betroffen ist und dessen Einfluss auf die Abläufe des Unternehmens gewichten.