Web

 

IDC: IT-Ausgaben in Europa steigen wieder

07.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Marktforscher von IDC verbreiten Optimismus: Die IT-Investitionen in Europa hätten die Talsohle durchschritten, es gebe bereits erste Anzeichen einer allmählichen Erholung. Was die Auguren prompt dazu veranlasste, ihre Prognose für das Wachstum der IT-Ausgaben für dieses Jahr auf 6,6 Prozent zu erhöhen (von 6,4 Prozent im Januar). Im vergangenen Jahr hatte das Wachstum fünf Prozent betragen. Für 2003 erwarten IDC bereits wieder ein Plus von neun Prozent.

"Die Daten der letzten Wochen zeigen frühe Anzeichen einer allgemeinen Besserung des Geschäftsklimas in Europa", erklärte Stephen Minton, Director des European IT Markets Center. Regional hat IDC Schweden als schnellstwachsenden Markt ausgemacht. Dort soll bereits heuer ein Investitionswachstum von 8,1 Prozent erreicht werden. Starkes Wachstum erwartet IDC auch in Frankreich, Italien, Finnland, Spanien und Großbritannien.

Am schwächsten entwickelten sich Deutschland, Österreich, Belgien und die Schweiz. "In Zentraleuropa hat sich der deutsche Wirtschaftsabschwung auf die IT-Budgets ausgewirkt", erklärte Minton. "Aber sogar hier sehen wir positive Anzeichen." (tc)