Web

 

IDC: Europas Handheld-Markt schrumpft um 21 Prozent

23.07.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - IDC hat vorläufige Zahlen zum europäischen Handheld-Markt im zweiten Quartal 2002 veröffentlicht. Trotz neuer Wireless-Geräte habe der Markt keinerlei Anzeichen einer Erholung gegenüber dem ersten Vierteljahr gezeigt, so die Marktforscher. Insgesamt seien knapp 450.000 Geräte abgesetzt worden, das entspricht einem Rückgang um 21 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. "Der Markt leidet im Prinzip unter den gleichen Problemen wie der für Mobiltelefone - wenig überzeugende Gründe für Upgrades, Kosten der Integration in bestehende Infrastrukturen, die 'Benefits of ownership' müssen gerechtfertigt werden", kommentiert Analyst Andy Brown.

Zumindest im Hersteller-Ranking hat sich etwas entscheidendes getan: Die Fusion von HP und Compaq bescherte "HP neu" den ersten Platz der Herstellerliste. Es folgt die aktuelle IDC-Top-Five:

HP, 146.000 Einheiten (minus 18 Prozent im Jahresvergleich), 32 Prozent Markanteil nach Stückzahlen;

Palm, 135.000 Einheiten (minus 14 Prozent), 30 Prozent Marktanteil;

Nokia, 33.000 Einheiten (minus 51 Prozent), sieben Prozent Marktanteil

Handspring, 32.000 Einheiten (minus 14 Prozent), sieben Prozent Marktanteil

Sony, 28.000 Einheiten (plus 180 Prozent), sechs Prozent Marktanteil

Andere, 78.000 Einheiten (minus 34 Prozent), 21 Prozent Marktanteil

(tc)