Web

 

IDC erwartet 2003 Cyberterror, Linux und steigende Investitionen

13.12.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Seiner Tradition folgend hat das Marktforschungsinstitut IDC zehn Prognosen für das neue Jahr abgegeben. Demnach mobilisiert die Auseinandersetzung der USA mit dem Irak Hacker, die mit einem Cyberterrorangriff das gesamte Internet für ein bis zwei Tage völlig zum Erliegen bringen werden. Positiver klingt die Prophezeiung, dass Unternehmen wieder mehr in die IT und Telekommunikation investieren werden. Die Ausgaben sollen um mehr als sechs Prozent auf weltweit 1,9 Billionen Dollar ansteigen, glauben die Analysten. Auch der Umsatz mit Midrange-Servern wird ansteigen, wenn auch die Einführung von 64-Bit-Systeme nur schleppend voranschreiten wird.

Wenig Chancen räumen die Marktforscher Identifikationsdiensten wie Microsofts "Passport" ein. Das sei zur Zeit kein Thema, sagte Chief Research Officer John Gantz. Gewinner des Jahres 2003 werde dagegen Linux. Das Open-Source-System wird nach der Einschätzung von IDC auf Kosten des Unix-Marktes wachsen.

Weitere Vorhersagen:

Auch 2003 ist im IT-Projektgeschäft kein Geld zu verdienen;

Wireless Lans (WLANs) verbreiten sich schnell, der Ausbau der UMTS-Netze verzögert sich hingegen. Stattdessen bieten Telefongesellschaften den flächendeckenden drahtlosen Zugang zum Internet und zu Diensten über WLAN-Hotspots an;

Telekommunikationsunternehmen erhöhen die Investitionen in China, Malaysia, Indinosien und Russland;

die Kommunikation via Internet steigt rasant an. Demnach wird die Zahl der verschickten E-Mails um 30 Prozent ansteigen. 27 Prozent mehr Anwender werden Instant-Messaging-Systeme nutzen. Allerdings können die Marktforscher nicht abschätzen, ob dadurch auch die Produktivität wächst;

im Jahr 2003 werden erstmals mehr Bilder und Videos mit Digitalkameras gemacht als auf Filmen und Kassetten gebannt. Allerdings wird das Medium Film vor allem bei professionellen Fotografen weiterhin eine wichtige Rolle spielen.

Laut Gantz gaben mehr als 700 Analysten ihre Einschätzungen ab. In der Vergangenheit sei man damit gut gefahren, durchschnittlich seien sieben von zehn Vorhersagen eingetroffen. Für 2002 habe IDC zum Beispiel die Fortschritte in der Streaming-Technologie korrekt prognostiziert, ebenso wie die Forcierung von IT-Sicherheitskonzepten in Unternehmen sowie den Web-Services-Hype. (lex)