Web

 

IDC: Der Service-Markt wächst ordentlich weiter

18.11.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Marktforscher der IDC haben ermittelt, dass Unternehmen und Regierungen in diesem Jahr weltweit rund 553 Milliarden Dollar für externe Dienstleistungen locker machen werden. In den kommenden fünf Jahren soll der Markt dann den Auguren zufolge mit gemittelt 6,9 Prozent jährlich weiter wachsen. "Die weltweite Services-Industrie definiert sich weiterhin immer wieder neu", befindet Analystin Sophie Mayo. "Die Vision von Utility-Computing und der transformationale Fokus vieler Anwender haben begonnen, die Partnerschaftsstrukturen, Offshore-Strategien, Projekt-basierende Service-Lieferung und dem im Entstehen befindlichen Markt für die Auslagerung von Geschäftsprozessen zu verändern. Die Branche wird sicher ihren Übergangsweg weiter gehen."

Da die meisten größeren Player Zukäufe als wichtigen Part ihrer Strategie betrachteten, erwartet IDC eine weitere Konsolidierung, mit der die Großen weiter wachsen und ihre dominierenden Positionen ausbauen wollen. Eine verstärkte Mergers-and-Acquisitions-Aktivität erwarten die Auguren dabei speziell in Europa. Die globalen Player werden aus Sicht des Instituts weiterhin ihre Offshore-Kapazitäten ausbauen, um flexible Delivery-Modelle und "On-demand"-Resourcen weltweit offerieren zu können. (tc)