Web

 

i2 steigert Quartalsgewinn

28.10.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - i2 Technologies konnte seinen Gewinn im dritten Quartal 2004 trotz sinkender Einnahmen gegenüber dem Vorjahreszeitraum ausbauen. Nach eigenen Angaben erwirtschaftete der texanische SCM-Softwareanbieter (SCM = Supply Chain Management) im aktuellen Berichtquartal 111 Millionen Dollar Umsatz, verglichen mit 117 Millionen Dollar im dritten Quartal 2003. Erfreulicherweise erhöhten sich jedoch die Lizenzerlöse im Jahresvergleich von 14 Millionen auf 17 Millionen Dollar. Im vorangegangen zweiten Quartal hatte i2 lediglich für zwölf Millionen Dollar Softwarelizenzen verkauft.

Der Nettogewinn stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal von zwölf Millionen auf 17 Millionen oder vier Cent je Aktie. Das Unternehmen aus Dallas profitierte in erster Linie von den im Vorjahresvergleich um 13 Millionen auf 90 Millionen Dollar gesenkten Kosten. Im zweiten Quartal hatten die Aufwendungen 93 Millionen Dollar betragen.

"Wir machen weiterhin Fortschritte dabei, unsere in puncto Profitabilität und langfristigem Wachstum gesteckten Ziele zu erfüllen", erklärte i2-Chef Sanjiv Sidhu in einer Stellungsnahme. Im Berichtszeitraum sei es der Company gelungen, die Grundlagen des Geschäfts in vielerlei Hinsicht zu festigen. (mb)