Web

 

HP: Zahlen im ersten Geschäftsquartal liegen im Plan

12.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hewlett-Packard hat die eigenen Vorgaben für das erste Geschäftsquartal 2003/2004 erreicht. Wie der Computerhersteller mitteilte, wurden nach vorläufigen Berechnungen im Ende Januar abgelaufenen Dreimonatszeitraum Einnahmen von rund 19,5 Milliarden Dollar erwirtschaftet. Der Umsatz liegt damit am oberen Ende der im November ausgegebenen Prognose von 19,1 bis 19,5 Milliarden Dollar. Die Analysten hatten laut Umfrage von First Call Thomson im Schnitt nur Quartalserlöse von 19,4 Milliarden Dollar erwartet.

Seinen Nettogewinn schätzt das Unternehmen aus dem kalifornischen Palo Alto auf 30 bis 31 Cent pro Aktie. Vor Sonderaufwendungen rechnet HP mit einem Profit von 35 Cent je Anteil. Dieser Wert deckt sich exakt mit der Prognose der Wall Street und den früheren eigenen Erwartungen. Das endgültige Quartalsergebnis will HP am 19. Februar veröffentlichen. (mb)