Web

 

HP und NTT wollen Video auf Mobiltelefone bringen

23.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hewlett-Packard (HP) und der japanische TK-Riese NTT DoCoMo arbeiten gemeinsam an Funknetzen, die das Streaming von Videos auf Mobiltelefone ermöglichen soll. Allerdings sei das entsprechende Equipment in den Labors der beiden Partner - wie auch Szenarien, in denen sich Handy-Nutzer auf den winzigen Displays ihrer Mobiltelefone Videos ansehen - noch Jahre von der Realität entfernt, räumt Susie Wee, Labor-Managerin Streaming Media Technologies bei HP, ein. Dennoch bedeute der diesjährige Start erster US-Picture-Messaging-Services, bei denen eine Kombination aus Mobiltelefon und Kamera eingesetzt wird, um unbewegte Bilder an andere Web-fähige Telefone oder PCs zu verschicken, einen großen Schritt in Richtung "Video auf dem Handy", so Wee. Mit der HP/NTT-Technologie erreiche das Picture-Messaging die nächste Stufe, indem es

Standbilder durch bewegte ersetze - etwa in Form eines 30-Sekunden-Films oder eines 15 Sekunden langen Mitschnitts eines Sport- oder News-Events.

Zu diesem Zweck hätten sich HP und NTT in den vergangenen zwei Jahren daran gemacht, Zubehör, das bislang zum Erstellen so genannter Content-Delivery-Networks (CDNs) eingesetzt wird, neu zu entwerfen und schließlich an Carriers und andere Großunternehmen zu verkaufen. Bei einem CDN handelt es sich um ein Netz aus nicht selten Tausenden von Computern, die als Cache fungieren. Zu den Kunden etwa der CDN-Betreiber Akamai Technologies, Inktomi und Centerspan Commmunications zählen neben Internet-Service-Providern auch Streaming-Anbieter. Die meisten CDN-Betreiber halten den Bedarf an Streaming Video auf Mobiltelefone derzeit jedoch für eher gering. Selbst Asien, das Land der Early Adopters in Bezug auf neue Handy-Technologien, sei diesbezüglich noch zurückhaltend, so Andrew Mallinger, Vice President

Marketing bei Centerspan Communications.

Zu den neuen Features, mit denen HP und NTT ihr CDN in spe angereichert haben, zählt nach Angaben von HP-Managerin Wee eine Software, die es dem Netz ermöglicht, das Verschicken eines Videos an ein Handy aufzuteilen. So soll sich beispielsweise ein durch Videoanfragen überlasteter Server von anderen, brach liegenden Kollegen unter die Arme greifen lassen können. (kf)