Web

 

HP setzt möglicherweise auf zwei Consumer-PC-Linien

07.05.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hewlett-Packard (HP) will Insidern zufolge sowohl die eigene Consumer-PC-Reihe "Pavilion" als auch Compaqs "Presario"-Serie weiterführen. Damit würde HP von seiner angekündigten Strategie abweichen, wonach die beiden IT-Giganten redundante Produktlinien zu einer verschmelzen oder eine von ihnen einfrieren wollten. Die jeweils stärkere Marke sollte erhalten bleiben. So wird beispielsweise erwartet, dass HP Compaqs "Proliant"-Familie als Marke für Intel-basierende Server weiterführen wird.

Einige Marktbeobachter halten die Zwei-Marken-Strategie von HP im Bereich der Consumer-PCs für sinnvoll. Immerhin gingen 80 Prozent des Desktop-Umsatzes im Einzelhandel während der ersten Jahreshälfte 2001 auf das Konto von HP und Compaq. Würde HP eine der beiden Marken nun abschaffen, könnte dies Konkurrenten wie Sony, Dell Computer, E-Machines oder Toshiba die Möglichkeit geben, Marktanteile zu gewinnen.

HP will erste Details zu seiner Produkt-Roadmap am heutigen Dienstag vorstellen, an dem der fusionierte Konzern offiziell an den Start geht. Erwartet werden zudem Einzelheiten zu Entlassungen. (ka)