Web

 

HP recycelt künftig Vebrauchsmaterialien von Privatkunden

10.07.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - HP wird ab Herbst zunächst in Deutschland, Österreich und der Schweiz Druckpatronen und Tonerkartuschen von Privatanwendern zurücknehmen und recyclen. 2004 sollen Großbritannien, Irland und andere europäische Länder dazukommen. Bislang gab es so etwas nur für gewerbliche Kunden. Der Hersteller erwartet, dass bis zum Jahr 2005 in Deutschland jährlich vier Millionen Patronen und in Großbritannien weitere 2,5 Millionen aus Home-Office und Privathaushalten zurückgegeben werden. Nähere Details zum Rücksendeverfahren und zur Teilnahme am Programm will HP zum Start mitteilen.

Die aus Europa stammenden Patronen und Kartuschen sollen einer Unternehmensmitteilung zufolge zentral getrennt und recycelt werden. Sie werden gereinigt und zerlegt, die zurückgewonnenen Metalle und Kunststoffe werden anschließend bei der Produktion neue Produkte wiederverwendet. Weitere Informationen zu HPs Engagement für Umweltfragen finden sich hier. (tc)