Web

 

HP erweitert Blade-Server-Angebot

26.08.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Hewlett-Packard (HP) hat ab heute Blade-Server der Baureihe "p-class" im Portfolio. Die auf Compaqs "Proliant BL" basierenden Dual-Prozessor-Geräte sind mit Pentium-III-CPUs ausgestattet, die jeweils mit 1,4 Gigahertz takten. Außerdem lassen sie sie mit bis zu 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und zwei SCSI-Festplatten bestücken. Die Platten können laut Hersteller während des laufenden Betriebs gewechselt werden. In einen 6U-Steckplatz sollen acht Blades passen. Die p-class-Server sind ab rund 2500 Dollar zu haben, ein 6U-Rack kostet 2999 Dollar. Dazu gibt es acht Lizenzen für HPs Management-Software.

Für Frühjahr 2003 hat der Hersteller weitere Blades angekündigt. Sie werden voraussichtlich mit Xeon-Prozessoren von Intel (Codename "Prestonia") ausgestattet. Auch Server mit auf Pentium-4-Technologie basierenden "Gallatin"-Xeon-CPUs will der Hersteller anbieten. Die superdünnen "e-class"-Blades kommen voraussichtlich ebenfalls im ersten Quartal 2003 auf den Markt (Computerwoche online berichtete). (lex)