Web

 

HP bringt Low-end Unix-Server

04.09.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Kostenbewusste Käufer will Hewlett-Packard (HP) mit einer neuen Reihe von Unix-Servern ansprechen. In den Geräten der "o5 Series" kommen langsamere Prozessoren als in den meisten anderen Unix-Servern von HP zum Einsatz, außerdem werden die Maschinen nur in begrenzten Standardkonfigurationen angeboten. Die drei neuen Produkte mit den Bezeichnungen "rp2405", "rp5405" und "rp7405" sind jeweils mit 650 MHz schnellen PA-8700 Chips bestückt. Es besteht laut HP die Möglichkeit, diese später gegen neuere PA-Risc-Prozessoren auszutauschen.

Die Modelle rp7405 und rp5405 eignen sich laut HP auch für den Betrieb mit "Itanium"-CPUs von Intel. Die Maschinen sind in verschiedenen Versionen mit bis zu acht Prozessoren erhältlich und bringen eine Kostenersparnis von zehn bis 40 Prozent. Der Einstiegspreise für den rp2405 liegt bei 4800 Dollar, der rp5405 ist ab 29.000 Dollar und der rp7405 ab rund 51.000 Dollar erhältlich. Darin enthalten sind jeweils Arbeitsspeicher, Platten und HP/UX 11i. Die Systeme sind ab sofort verfügbar. (ave)