Web

 

Hotmail-Retter versteigert Microsoft-Scheck

19.01.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Beim US-amerikanischen Auktionshaus Ebay steht seit kurzem ein auf 500 Dollar dotierter Scheck von Microsoft zur Versteigerung. Diesen hatte der Softwareriese dem Linux-Berater Michael Chaney übersandt, der im Dezember durch sein beherztes Einschreiten Microsofts E-Mail-Dienst Hotmail vor dem Abschalten gerettet hatte. Der Softwareriese hatte vergessen, die Verlängerungsgebühr von 35 Dollar für seine Domain Passwort.com zu bezahlen, über den die Benutzerprüfung für Hotmail (und 25 weitere Dienste) abgewickelt wird. Chaney, der dieses Versäumnis entdeckte, hatte kurzerhand die Rechnung beglichen (CW Infonet berichtete).

Der Linux-Fan aus Nashville, Tennessee, zeigte sich erstaunt, als Microsoft ihm nicht nur die 35 Dollar zurückerstattete, sondern sogar noch einen Bonus hinzufügte. Allerdings habe er nie vorgehabt, den Scheck einzulösen. Statt dessen bietet Chaney ihn nun bei Ebay zur Versteigerung feil. Der Erlös soll für einen guten Zweck verwendet werden. Inzwischen sind Gebote für bis zu 2500 Dollar eingegangen.