Web

 

Hoster Verio beschert NTT herbe Verluste

18.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Dem japanischen TK-Giganten NTT Corp. drohen in diesem Jahr aufgrund von Restrukturierung und Abschreibungen bei seiner US-Internet-Tochter Verio Verluste von bis zu 3,4 Milliarden Dollar. Die japanische Wirtschaftszeitung "Nihon Keizai Shimbun" berichtet in diesem Zusammenhang, NTT werde rund 20 Prozent der Verio-Belegschaft von gegenwärtig rund 3000 Mitarbeitern entlassen und die Zahl der Verio-Datenzentren von 50 auf 25 konsolidieren. Weiter schreibt das Blatt, NTT werde vermutlich 3,4 bis 4,2 Milliarden Dollar von den 4,8 Milliarden Dollar abschreiben müssen, die beim 5,5-Milliarden-Dollar-Kauf von Verio im vergangenen Jahr als Goodwill verbucht worden waren. Der US-Bedarf an Hosting-Dienstleistungen ist seit der Übernahme drastisch gefallen, und NTT ist nun gezwungen, Verio anhand der Marktpreise von April 2002 neu zu bewerten. Weiterer Unbill droht NTT von

Seiten des japanischen Ministeriums für Post und Telekommunikation. Dieses fordert, dass der Konzern seine Mehrheitsbeteiligungen in einigen Unternehmensbereichen reduziert.