Web

 

Home Networking bald auch für Macs

07.04.1999
Intel gibt Farallon Schützenhilfe

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nachdem Intel Anfang dieser Woche offiziell seine "Anypoint"-Produkte (CW Infonet berichtete) für die Vernetzung von PCs über bereits im Haus verlegte Telefonleitungen vorgestellt hat, soll die Technologie bald auch Macintosh-Benutzern zur Verfügung stehen. Die Entwicklung und Vermarktung entsprechender Geräte übernimmt die im Macintosh-Markt altbekannte Firma Farallon Communications. Nach Aussagen von Farallons Marketing-Chef Ken Haase bildet Intels Anypoint-Chip die Basis der Entwicklung. Im Mai will der Hersteller im Rahmen einer ersten offiziellen Ankündigung auch darauf eingehen, inwieweit sich Dateien zwischen vernetzten Intel-PCs und Macintosh-Rechnern austauschen lassen. Dan Sweeney, General Manager von Intels Heimnetz-Division, begründet die Kooperation mit entsprechender

Nachfrage: "Es gibt eine Menge Mac-Anwender, die entweder nur Apple-Rechner oder gemischte Mac-PC-Umgebungen haben. Und wir wollen, daß sich Home Networking schnell durchsetzt."