Web

 

Holtzbrinck Networks greift nach Abacho

10.07.2007
Mit der Übernahme von Abacho will die Verlagsgruppe Holtzbrinck auch ihr Engagement bei dessen Tochtergesellschaft MyHammer.de ausbauen.

Nach der Übernahme von StudiVZ, Netdoktor und Golem.de will die Holtzbrinck Networks GmbH jetzt auch das Suchportal Abacho komplett in Beschlag nehmen. Die Internet-Tochter der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, plant dazu, den Abacho-Aktionären ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot zu unterbreiten. Vorbehaltlich noch zu nennenden Bestimmungen und Bedingungen sollen die Anleger 4,20 Euro je Aktie, mindestens aber den mittleren Börsenwert während der letzten drei Monate in bar erhalten. Nach eigenen Angaben hat Holtzbrinck Networks bereits eine Vereinbarung mit Ingo Endemann, dem Gründer, Vorstandsvorsitzenden und Hauptaktionär von Abacho, getroffen und sich den Zugriff auf 29,72 Prozent des Grundkapitals von Abacho gesichert. Insgesamt hält Holtzbrinck damit bereits knapp 33 Prozent des Grundkapitals.

Mit dem geplanten Übernahmeangebot beabsichtigt Holtzbrinck Networks, das Engagement bei der Abacho AG und damit indirekt auch bei deren Tochtergesellschaft My-Hammer.de auszubauen. Abacho ist mit 68,75 Prozent an der Auktions-Plattform für Handwerks-Aufträge und Dienstleistungen beteiligt, der Holtzbrinck-Verlag hält über Holtzbrinck Ventures die restlichen 31,25 Prozent. (mb)