Web

 

Hoffnungsschimmer: IT-Ausgaben sollen leicht anziehen

22.04.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Zwei neue US-Studien prognostizieren der angeschlagenen IT-Industrie, dass die Unternehmen in diesem Jahr wieder etwas mehr Geld in Technologie stecken werden. Die Marktforschungsgesellschaft International Data Corp. (IDC) geht davon aus, dass die IT-Ausgaben in den USA in diesem Jahr um vier Prozent gegenüber dem vergangenen Jahr steigen werden. Davon soll vor allem die Softwareindustrie profitieren, die mit rund neun Prozent mehr Umsatz rechnen kann. Weniger erfreulich werde sich jedoch die Situation für die Hardwarehersteller entpuppen, deren Einnahmen um rund acht Prozent zurückgehen sollen.

Die Analysten von Cahners In-Stat/MDR dagegen geben keine konkrete Wachstumsrate für dieses Jahr an, sehen den Motor für IT-Ausgaben jedoch in den mittelgroßen US-Unternehmen (mit 100 bis 999 Angestellten). Diese werden vor allem in Bandbreite investieren und voraussichtlich mehr als zehn Milliarden Dollar für Netzwerk-Hardware ausgeben. Im vergangenen Jahr investierten die mittleren Firmen In-Stat/MDR zufolge insgesamt 14 Prozent weniger in ihre IT-Ausrüstung. Die Ausgaben für Hardware sanken dabei um acht Prozent. (ka)