Web

 

Hitachi lagert zwei Unternehmensbereiche aus

28.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der japanische Elektronik- und Halbleiterkonzern Hitachi will zwei Geschäftsbereiche bis April 2002 als größtenteils unabhängige Tochterfirmen auslagern, um die Effizienz des Unternehmens zu steigern. Betroffen sind die Bereiche Consumer-Produkte und elektronische Komponenten. Beide Einheiten sollen ein eigenes Management-Team erhalten und für Entscheidungen sowie Finanzen selbst verantwortlich sein.

Die Consumer-Produktgruppe, die unter anderem Haushaltsgeräte wie Kühlschränke und Klimaanlagen fertigt, wird mit rund 18.000 Mitarbeitern an den Start gehen. Im laufenden Fiskaljahr soll die Einheit einen Umsatz von umgerechnet 4,76 Milliarden Dollar erwirtschaften; bis zum Geschäftsjahr 2003/2004 sollen die Einnahmen dann auf 5,1 Milliarden Dollar steigen und die Kosten um 60 Millionen Dollar gesenkt werden. Die Komponentendivision, die elektronische Motoren und Luftkompressoren herstellt, erhält 4800 Beschäftigte.

Ende August hatte Hitachi aufgrund der anhaltenden Konjunkturflaute bereits massive Restrukturierungsmaßnahmen angekündigt. Bis Ende März 2002 sollen insgesamt 14.700 Mitarbeiter entlassen werden. Ferner hatten die Japaner ihre Prognosen für das laufende Geschäftsjahr drastisch nach unten korrigiert: Anstelle eines Nettoprofits in Höhe von 750.000 Dollar erwartet Hitachi jetzt einen Netto-Fehlbetrag von mehr als einer Milliarde Dollar (Computerwoche online berichtete).