Web

 

Hewlett-Packard organisiert seine PC-Sparte um

13.02.2006
Hewlett-Packard (HP) hat seine Personal Systems Group (PSG) in vier Unterabteilungen umstrukturiert: Die "Ipaq"-Handhelds werden ab sofort von Dave Rothschild geleitet. Diese Abteilung wurde bislang gemeinsam mit der Notebookentwicklung von Ted Clarke geführt. Zudem unterhält HP in der PSG-Gruppe eine Desktop- und eine Workstationsparte.

Rothschild hatte zuvor in Managementpositionen bei Sun Microsystems, Pixo und Netscape gearbeitet, schreibt der Nachrichtendienst "Cnet". Rothschild berichtet, wie die Bereichsleiter der drei anderen PSG-Produktsegmente auch, an den Executive Vice President und PSG-Verantwortlichen Todd Bradley.

Clark verantwortete bislang die Entwicklung sowohl der HP-Notbeooks als auch der Ipaq-Handhelds in der Mobility Business Unit. Er ist nun ausschließlich für die tragbaren PCs zuständig.

HP hatte die Handheld-Linie Ipaq mit der Fusion mit Compaq im Jahr 2002 geerbt. Deren Verkäufe wie die von Handhelds allgemein waren in den vergangenen Jahren spürbar zurückgegangen. Zeitgleich wuchs die Beliebtheit von "intelligenten" Handys, die mit den aus Handhelds gewohnten Organizer-Funktionen ausgestattet sind, ständig. Ein 3G-Handy/Handheld aus der Ipaq-Linie mit Push-E-Mail-Funktion hat HP auf der 3GSM-World-Conference in Barcelona vorgestellt. (jm)