Web

 

Hersteller verabschieden Spezifikationen für mobiles Payment

10.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Herstellergruppe PayCircle, der unter anderem Hewlett-Packard, Oracle und Sun angehören, hat Spezifikationen verabschiedet, mit denen sich mobile E-Commerce-Anwendungen über Web-Services realisieren lassen sollen. Die "WSDL Payment Specification 1.0 for Mobile Payment" steht zum Download bereit. Sie basiert auf den Web-Services-Standards WSDL (Web Services Description Language), SOAP (Simple Object Access Protocol) und XML (Extensible Markup Language) und soll Entwicklern eine einheitliche Schnittstelle zur Anbindung mobiler Geräte wie Handys und PDAs (Personal Digital Assistants) an Internet-Dienste ermöglichen. Dabei steht vor allem das so genannte Micro-Payment im Vordergrund, über das in der Regel Geschäfte mit einem Gegenwert von bis zu zehn Dollar abgewickelt werden.

Oracle will die Spezifikationen mit der kommenden Version des hauseigenen Applikations-Servers unterstützen. Jacob Christfort, Vice President der Entwicklungsabteilung für mobile Produkte, geht davon aus, dass die Entwicklungen von PayCircle einen Wachstumsschub für mobilen E-Commerce auslösen. Die Oracle-Konkurrenten Bea, IBM und Microsoft, die nicht Mitglied von PayCircle sind, haben sich zu den Spezifikationen noch nicht geäußert. (lex)