Web

 

Heimroboter von Fujitsu mit Handy-Steuerung

08.10.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Fujitsu Laboratories hat einen Haushaltsroboter entwickelt, der sich per Handy steuern lässt. "Maron-1" verfügt über zwei eingebaute Kameras und einen Infrarot-Sendeteil, mit dem er Consumer Electronics ansteuern kann. Gedacht ist der kompakte Helfer nach Aussagen seiner Entwickler vor allem für Überwachungsaufgaben. Er lässt sich dabei wahlweise von seinem Besitzer gezielt steuern oder alternativ so programmieren, dass er sich bei voreingestellten Ereignissen (Kind wacht auf, Einbrecher etc.) auf dem Handy meldet.

Fujitsu Labs hält das übrigens nicht für eine reine Designstudie, sondern möchte Maron-1 womöglich schon im kommenden Jahr auf den heimischen Markt bringen (zurzeit funktioniert er nur mit PHS-Handys, die nur in Japan am Markt sind). Kosten soll der fünf Kilogramm schwere und 32 x 36 x 32 Zentimeter große Roboter dann weniger als 200.000 Yen, das sind umgerechnet gut 1600 Dollar. (tc)