Hardware-Tipp

Heimnetzwerk mit USB-Link-Kabel

16.09.2008 | von Markus Pilzweger
Sie haben zwei Rechner zu Hause zwischen denen des Öfteren große Dateien hin- und hergeschoben werden müssen? Sie haben keine Lust sich dafür extra ein Netzwerk einzurichten? Hilfe naht in Form eines USB-Link-Kabels, das zwei Recher via USB miteinander verbinden kann.

Das Handling ist wirklich einfach. Das C-Enter USB-2.0-High-Speed-PC-Link-Kabel von Pearl legt ohne zusätzliche Software oder Treiber los und kostet knapp 15 Euro. Werden zwei PCs damit verbunden, erscheint das Kabel als Wechseldatenträger auf dem Desktop.

Ein Doppelklick und schon lassen sich die Daten über den Explorer von einem angeschlossenen PC auf den anderen übertragen. Ähnlich arbeitet das USB-2.0-Link-Kabel von Hama, für das Sie etwa 30 Euro ausgeben müssen. Sie installieren die beiliegende Software auf beiden Rechnern und können die gewünschten Daten per Drag & Drop verschieben. Das USB-2.0-Link-Kabel von Lindy ist mit 16 Euro eine etwas günstigere Alternative.

Wenn Sie nicht zwei Rechner, sondern zwei USB-Geräte ohne dazwischen geschalteten PC miteinander verbinden wollen – etwa eine Digitalkamera und eine externe Festplatte – kann Ihnen die USB Link Bridge von Sharkoon (rund 30 Euro) wertvolle Dienste leisten. Durch seine USB-On-the-Go-Technologie simuliert das Gerät die Host-Funktion eines PCs oder Notebooks und ermöglicht so den Datentransfer zwischen zwei angeschlossenen USB-Geräten. Voraussetzung ist jedoch, dass beide vom PC-Betriebssystem als Wechseldatenträger erkannt werden.

Dieser Beitrag stammt von der COMPUTERWOCHE-Schwesterpublikation pcwelt.de.

Newsletter 'Hardware' bestellen!
 

Boarder's Paradise
"sondern zwei USB-Geräte *OHNE* dazwischen geschalteten *PC* miteinander verbinden wollen [...] Voraussetzung ist jedoch, dass beide vom *PC-Betriebssystem* als Wechseldatenträger erkannt werden" ???

comments powered by Disqus