Web

 

Heidelberger Druckmaschinen verkauft Software-Tochter

01.06.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Heidelberger Druckmaschinen AG trennt sich von ihrer Software-Tochter Linopress GmbH. Käufer ist das Unternehmen Alfa, ein Hersteller von Redaktionssystemen aus Seligenstadt. Damit scheint Heidelberger Druckmaschinen ihre Strategie, sämtliche Produkte für die Zeitungsherstellung anzubieten, aufzugeben.

Der ehemalige Vorstandsvorsitzende Hartmut Mehdorn hatte dem Unternehmen 1995 eine neue Linie vorgegeben. Heidelberger sollte komplette Lösungen für Zeitungen anbieten und sich nicht mehr ausschließlich mit dem Druckprozess beschäftigen. Deshalb hatte Mehdorn im Jahr 1997 die Fusion mit Linotype-Hell vorangetrieben, zu der auch der Hersteller von Redaktions- und Verlagssystemen Linopress gehörte. Der Verkauf von Linopress gilt unter Branchenkennern als Indiz dafür, dass sich Heidelberger wieder stärker auf das reine Drucken konzentrieren will.