iPad

Hat Apple genug Retina-minis für Weihnachten?

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
"Später in diesem Monat" bringt Apple sein neues kleines iPad mit hochauflösendem Retina-Display in den Handel.

Ob aber jeder, der so ein Gerät vor Weihnachten erwerben möchte, es auch tatsächlich bekommt, bleibt abzuwarten. Apple-Chef Tim Cook deutete gestern Abend in der Telefonkonferenz zu Apples Quartalszahlen an, dass es möglicherweise zu Lieferengpässen kommen könnte.

Auch das kleine iPad kommt zu Weihnachten mit Retina-Display.
Auch das kleine iPad kommt zu Weihnachten mit Retina-Display.
Foto: Apple

Auf die Frage des Analysten Steve Milunovich von UBS Securities, ob Apple der Nachfrage nach dem neuen iPad mini mit Retina-Display im Weihnachtsgeschäft werde nachkommen können, orakelte Cook: "Es ist unklar, ob wir für das Quartal genug davon haben oder nicht. Wir haben jetzt welche - und wir werden welche haben, aber die Nachfrage nach dem Verkaufsstart kennt man nicht wirklich und wir werden schauen, wie das läuft."

Grundsätzlich erwartet Cook aber in jedem Fall - das sagt er früher in der Konferenz - "ein iPad-Weihnachten" mit jeder Menge verkauften Apple-Tablets. Der Tablet-Markt sei weiter riesig und Apple fokussiere sich dabei nicht nur auf die reinen Stückzahlen, sondern auch auf die Gerätenutzung beim Kunden.