Web

 

Handy-Touchscreen fungiert auch als Scanner

04.10.2007
Von pte pte
Auf der japanischen Hightech-Messe CEATEC hat Sharp eine revolutionäre Display-Technologie vorgestellt. Der Konzern integriert optische Sensoren in jedes Pixel.

Bei dem Prototyp handelt es sich um einen neuartigen Touchscreen im 3,5-Zoll-Format mit 320 mal 480 Pixel Auflösung. Dies entspricht exakt dem derzeit verwendeten Display des iPhones. Im Vergleich zur Apple-Technologie konnte die Tiefe um 50 Prozent auf gerade einmal einen Millimeter reduziert werden. Revolutionär ist auch die Berührungstechnologie. Während bei herkömmlichen Touchscreens eine berührungsempfindliche Folie eingesetzt wird, integriert Sharp optische Sensoren, die Veränderungen in jedem einzelnen Pixel registrieren. Über diese Vorgehensweise sind nicht nur analog zum Apple-Gerät Multi-Touch-Bewegungen mit mehreren Fingern möglich. Vielmehr kann das Display ohne zusätzliche Komponenten auch als Scanner genutzt werden, um Visitenkarten, Produktcodes oder andere Tags einzulesen. Denkbar sei auch, die Technologie als Sicherheitsmaßnahme einzusetzen - etwa über das Scannen des eigenen Fingerabdrucks.

Wie Sharp mitgeteilt hat, ist die Displaytechnologie sowohl für Smartphones als auch für Digitalkameras vorgesehen. Mittelfristig sehe der Plan allerdings auch vor, Displays mit einer Größe von bis zu 12,1 Zoll mit der neuartigen Touchscreen-Funktionalität auszustatten. Damit könnten auch Notebooks und andere portable Geräte in den Genuss jener Bedienungsmöglichkeiten kommen. Display-Samples wurden schon im September an interessierte Unternehmen ausgeliefert. Die Massenproduktion will Sharp im Frühjahr 2008 starten. (pte)