Web

 

Handsprings Visor wird zum Handy

20.09.2000
Neue Modelle - auch mit Farbdisplay

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die von den ursprünglichen Palm-Erfindern Donna Dubinsky und Jeff Hawkins gegründete Handheld-Company Handspring will am kommenden Dienstag ein "Springboard"-Erweiterungsmodul für ihren "Visor"-PDA (Personal Digital Assistant) vorstellen, mit dem sich dieser in ein (GSM-)Mobiltelefon verwandeln lässt. Das - ohne Kartenvertrag - knapp 500 Dollar teure und in Kooperation mit dem belgischen Hersteller Option International entwickelte "VisorPhone" (Bild siehe Druckvorschau) soll die Handspring-Geräte gleichzeitig ins Internet bringen.

Außerdem will Handspring vermutlich Mitte Oktober erstmals seit der Produkteinführung vor einem Jahr neue Visor-Modelle vorstellen, die wie gehabt mit dem Betriebssystem Palm-OS arbeiten. Laut "Wall Street Journal" wird es unter anderem ein erstes Gerät mit Farbdisplay geben, den "Visor Prism" für knapp 450 Dollar. Knapp 300 Dollar soll der "Visor Platinum" kosten, nähere technische Details sind noch nicht bekannt. Zumindest das verwendete Palm-OS dürfte den Sprung auf Version 3.5 nachvollziehen, die als erste Farbdarstellung unterstützt. Bislang nutzte Handspring ein modifzierte Version 3.1H.